Quantenmechanische Systemtheorie der sozialen Welt

Eine Gründungsschrift

Dieser Post soll als Aufruf an Wissenschaftler aller Fachrichtungen verstanden werden, gemeinsam eine quantenmechanische Systemtheorie der sozialen Welt zu entwerfen. Die Grundprämissen sind mehr als simpel: Alles was wir aus der Physik wissen, können wir auch auf die soziale Welt übertragen.

Was in der Physik Licht ist, sei in der quantenmechanischen Systemtheorie der sozialen Welt Information. Was in der Physik Teilchen sind, seien in der quantenmechanischen Systemtheorie der sozialen Welt Individuen.

Die erste These der quantenmechanischen Systemtheorie der sozialen Welt lautet: Durch die massive Zunahme freier Kommunikation, sprich Kommunikationsverarbeitung nach den Regeln der Chaostheorie schafft der Mensch eine soziale Wirklichkeit, eine Art biologischen Quanten-CPU der mehr ist, als die Summe seiner Teile: ein kollektives Bewusstsein. Zeit und Raum stehen in keiner logischen Verbindung zueinander. Letztendlich ginge es um eine Vereinheitlichung von Quantenmechanik und Chaostheorie, mit Rückgriff auf die Theorie des kommunikativen Handelns nach Habermas.

Zum Thema:

Chaosforschung

Systemtheorie nach Luhmann

Theorie des kommunikativen Handelns nach Habermas

About these ads

28 Responses to “Quantenmechanische Systemtheorie der sozialen Welt”

  1. Schlüsse aus sinnlose Analogien sind keine wissenschaftliche Erkenntnis… …und die Effekte der Relativitätstheorie ist experimentell belegbar, die verschwinden davon auch nicht einfach.

  2. Repost: Interessante Idee, aber ich will gleich mal den Kontrapunkt einnehmen und die Grundannahme in Frage stellen: “Alles was wir aus der Physik wissen, können wir auch auf die soziale Welt übertragen.” ist ein typischer Glaubenssatz der heutigen Zeit. Gleiches gilt für die Annahme, dass man Quantenpysisches auf die spirituelle Welt übertragen könne/müsse.
    Aus meiner Sicht ist es aber eher umgekehrt, so dass die Physik mit ihren eigenen Worten etwas zwanghaft versucht Erklärungsmodelle für Vorgänge zu finden, die teilweise schon (vor sehr langer Zeit) in der “sozialen Welt” oder der “spirituellen Welt” offensichtlich und auch durchgehend plausibel erklärt sind.
    Wer z.B. hinter die Verzerrungen von spirituellen Lehren oder Religionen zu blicken vermag, weiß, dass eine “kollektives Weltbewusstsein” dort sowieso grundsätzlich erklärt wird und nicht erst jetzt vom “Mensch eine neue soziale Wirklichkeit, eine Art biologischen Quanten-CPU” per “massiver Zunahme freier Kommunikation” erschaffen wird.
    Wir sind sowieso Teil eines umfassenden Bewusstseins und die “massive Zunahme freier Kommunikation”, also das Internet, ist nur eine physische Manifestation / Projektion des kreativkommunikatorischen Aspekts dieses umfassenden Bewusstseins.
    Die Annahme man müsse hier einen umgekehrten Weg in der geforderten “quantenmechanischen Systemtheorie” beschreiben, ist ein Trugschluss, der aus der Annahme einer Objekt/Subjekt-Trennung (“ich und die Welt”) resultiert.

  3. Unabhängig davon, ob sich quantenmechanische Prinzipien analog übertragen lassen (analoges Übertragen stünde übrigens durchaus im Widerspruch zu quantenmechanischen Wechselwirkungsprinzipien^^) oder nicht, unabhängig davon, ob dies Sinn machte oder nicht muß zuvörderst fest gestellt werden, dass ein gezieltes Umformen der sozialen Verhältnisse eine Kontrolle über dieselben verlangte, die
    a) nicht wünschenswert sein kann und
    b) nicht umsetzbar ist, da sie
    a) dieselben Machtverhältnisse, die derzeit real sind nur spiegeln würde und
    b) eine Gleichschaltung oder mindestens kollektive Vektorisierung der gesellschaftlichen Impulse, Zielsetzungen, Umsetzungsversuche etc.zur Bedingung macht, was aber nach derzeitigem Erkenntnisstand nur für die grundlegendsten und damit allgemeinverbindlichen physikalischen Gesetzmässigkeiten gilt (etwa Schwerkraft, kleine und große Wechselwirkung, Lichtgeschwindigkeit u.ä.).

    Einfacher ausgedrückt:
    Es ist schlicht unmöglich, die von der Natur zwingend existent gemachte Vielfalt zu vereinheitlichen, ohne durch die künstlich erzwungene Einfalt genau die Existenzgrundlagen zu zerstören, die diesen Vorgang erst ermöglichten.
    Ein Paradox, über das nachzudenken es sich lohnt.

    Leibniz hat mal gesagt, dies sei die beste aller möglichen Welten.
    Damit meinte er sicher nicht die bestdenkbare, sondern die unter den gegebenen Voraussetzungen bestmögliche aller vorstellbaren Welten!
    Soll heissen: Die Verhältnisse sind nicht zu optimieren, man kann lediglich eine Verschlechterung der bestehenden verhindern – mehr nicht.
    Leibniz´ Begründung: Das, was ist, ist das Ergebnis aus einer Summe unendlich vieler Wechselwirkungen, die weder vorhersehbar noch steuerbar sind und infolge davon auch nicht “verbesserbar”.
    Wenn drei Menschen in verschiedenen Richtungen mit unterschiedlichen Kräften an einem Block ziehen, dann wird keiner (es sei denn, er hiesse Herkules^^) den Block genau in seine Richtung ziehen können, sondern der Block wird eine Bewegungsrichtung einnehmen die sich aus der Summe der Vektoren ergibt (Resultante).
    Das Sein (der Block) bewegt sich also zwangsläufig in die Richtung, die sich aus einer (wie gesagt: unvorhersehbaren, unberechenbaren und damit unkontrollierbaren) Summe von Einflüßen ergibt.
    Diese Richtung ist nach physikalischen, mathematischen Gesetzen die bestmögliche, weil eben kein anderes Ergebnis möglich ist.

    Und die Quantenmechanik ist m.E. einem makroskopisch basierten Gehirn so wenig zugänglich wie die Infinitesimalrechnung dem Schleimpilz.
    Es ist einfach lächerlich anzunehmen, dass der Mensch Münchhausen sich selbst an seinem intellektuellen Schopf aus der Grube seiner makroskopischen Bedingungen herausziehen könnte!

    Kurz: Ich glaube, dass dieser Gedanke zwar berechtigt ist gedacht zu werden, aber wohl an der Realität der Verhältnisse zwangsläufig scheitern muss.

  4. „Es ist schlicht unmöglich, die von der Natur zwingend existent gemachte Vielfalt zu vereinheitlichen, ohne durch die künstlich erzwungene Einfalt genau die Existenzgrundlagen zu zerstören, die diesen Vorgang erst ermöglichten.“

    Wieso? Können wir als Menschen nicht gleichzeitig Teil eines großen Ganzen (Welt-Bewusstsein) UND Indidivduum sein? Kunst und Kreativität gibt es doch weiterhin und erlaubt jedem Menschen sich so auszudrücken wie er will. Gemeinsam etwas zu schaffen bzw. zu sein, muss nicht Einfalt oder gar den Verlust von Individualität bedeuten…

    Außerdem muss ja nicht jedes „Teilchen“ ständig aktiv teilnehmen…denken Sie an die Zellen in einem Gehirn. Das Gehirn funktioniert auch dann noch wenn eine bestimmte kritische Masse an Zellen aktiv ist. Genau so sei es in der quantenmechannischen Systemtheorie der sozialen Welt.

  5. Also es ließe sich daraus unter anderem ableiten dass und wie der Mensch “im Schwarm” handeln kann. Die These lautet: Die Mehrheit tut dann automatisch das “richtige”, da die Entscheidung darüber was getan wird nach den Regeln der Chaostheorie getroffen wurde. Ähnlich wie uns als Individuuen unser Bewusstsein in unseren Handlungen leitet würde das Kollektivbewusstsein dann die Richtung bestimmen in die die Menschheit steuert.

    Was damit gewonnen wäre? Im Moment steuern wir gen Abgrund…wieso also nicht die Richtung ändern?

  6. So als Einstieg einen zweiteilige Frage: Was soll man damit anfangen und welche Handlungsmuster lassen sich daraus ableiten?

  7. Beschäftigt euch einfach mit der Systemtheorie Niklas Luhmanns, sie ist sehr elaboriert und verarbeitet bereits Einflüsse aus physikalischer Theorie. Sie belegt aber auch, dass eine “Übertragung”, wie hier gefordert, eben nicht sinnvoll ist. Individuen mit Teilchen gleichzusetzen ist eine völlig unsinnige Vereinfachung. Und der Begriff “kollekitves Weltbewusstsein ist nichts als esoterisches Geschwurbel. Begriffliche Trennschärfe und Theorietiefe sind gefragt.

  8. Des weiteren wurde in der Gründungsschrift der Begriff “biologischer Quanten-CPU” verwendet, auch wurde von Hilbert angemerkt, dass es ja eigentlich schon ein Weltbewusstsein gäbe. Präzisieren wir also: Die CPU wurde nun komplettiert und debugged, es wurde sozusagen ein neuer “code” geschrieben. Um dies zu verstehen macht es Sinn einen Ausflug in die Informationstechnologie zu machen. Für einige vielleicht nicht überraschend, hat Julian Assange in diesem Zusammenhang einst ein wegweisendes Paper veröffentlicht – das Wikileaks-Manifest:

    http://le-bohemien.net/2010/12/09/exklusiv-das-wikileaks-manifest/

  9. Peter Becker man, frau, sollte nicht vergessen, das einem auch etwas angetan Wirt ,sonst brauchen wir eine Landkarte um nach hause, zurück zu finden;;;;,ohh da ist in Ghana(Süd Afrika) eine MIENE hochgegangen hat dem 13 jährigen beide Beine weggerissen, JUNG; SAGT DIE MUTTER; KANNST DU NICHT AUFPASSEN; UND VERNÜNFTIG;UMHERLAUFEN;SAG​T DER VATER;HÄTTEN WIR VERNUNFT UND GEWISSEN RICHTIG; ANGEWANDT; DANN WÄREN WIR VIELLEICHT;IN DEUTSCHLAND ;GEBOREN;WORDEN ; SAGT DIE MUTTER WIR HÄTTEN UNS NICHT VERLIEBEN DÜRFEN;AUF KEINEN FALL SEX :HABEN DÜRFEN;HAT DER PAPST AUCH GESAGT;;;;DANN WÄRE UNS DAS NICHT ANGETAN WORDEN; UND WEINTE;SIE SEHR BITTERLICH;;; UND SAGTEN;FAST GLEICHZEITIG;;WIR WOLLTEN DOCH NUR EIN BIJEN GLÜCKLICH LEBEN;; DANN VIEL EINE BOMBE VON DEUTSCHLAND AUF SIE ;UND SIE BRAUCHTEN KEINE LAND KARTE;MEHR UM NACH HAUSE ZURÜCK ZU KEREN ;;;;
    Becker DANKE LIEBER JÜRGEN;ICH WEIS; DAS ES FÜR uns MENSCHEN,eigentlich keine tiefere Geborgenheit gibt als diese,verstanden,und geliebt zu werden durch einen anderen Menschen.,,,,, Wenn ein Mensch WIRKLICH anders könnte , wie er Würde wollen , er würde es tun,wen er doch könnte,denn keiner ,springt aus dem Fenster ,sprengt sich in die Luft , usw wenn sie nicht genau so dazu, aus leider Verzweiflung getrieben würden. ich WÜNSCHE DIR EINE GUTE NACHT UND WEITERHIN VIEL LIEBE UND ANERKENNUNG
    Mit vorzüglicher Hochachtung und freundlichen Grüßen

    Das Intension-Transformations-Team

    PETER BECKER PhDDhc:
    OH DAS IST JA( EIN) EINFACHER;;;;;;;;;;; CODE;; ER ;SIE; ES; BESTEHT; NUR AUS EIIINEM SATZ;;; EINFACH SO???JA; DAS ANDERE; WAR GESTERN AHHHA;;;EINFACH—–SO—– ( JETZT IST) DIE ZEIT–EINSTEIN WÜRDE SAGEN -SCHULDEN;ERLAS FÜR- ALLE- EINFACH SOO ??? JA;; EINFACH SO??- BAD-MAN BANK WAR GESTER ; WAHRHEIT- VON-GESTER-EINFACH SO;;; AHHH DAS IST QUANTEN-SPRUNG- EINFACH–SO– OK- VERSTEHE ETWAS;; ZU EINFACH;MÜSSEN ERST KRIEG FÜHREN UND DANN DISKUTIERE MMMMMMM

  10. Quantenmechanische Systemtheorie der sozialen Welt – oh man! Wenn Wissenschaftslaien auf Grund von populärwissenschaftlichen Videos glauben irgend etwas von Wissenschaft verstanden zu haben und dann anfangen eigene Theorien aufzubauen auf Basis von Metaphern und Analogien, die eben genau das sind – Metaphern und Analogien – dann, dann wird es immer ganz doll gruselig.
    So einen Quatsch behält man besser für sich, man kann sich nur blamieren.
    Mit besten Grüßen,
    ein Physiker

  11. …eigentlich sollten die Kommentare auch genutzt werden um die Theorie zu vertiefen…nun ja :-p

  12. Genau das ist es, worauf ich gewartet habe, solange ich mit Systemtheoretikern der Luhmannschule diskutiere, dafür habe ich mich beschimpfen lassen, von eben diesen Systemtheoretikern, denn die sind – überraschenderweise, oder zumindest fallweise, nämlich immer dann, wenn sie einen Nichtakademiker, einen Selfmademan, einen Amateur des Wissenwollens und Ändernwollens, einen Liebhaber also, einen Liebhaber von möglichen Verbesserungen, wenn sie den fertigmachen wollen. Es sind nicht nur die flachen Physiker, die sofort klug, so, wie man sie klug gemacht hat, sagen, Finger weg von den unzulässigen Analogien. Ja, wenn es um knallharte physikalische Erkenntnisse geht, dann führen Analogien nicht weiter oder eben in labyrinthische Sackgassen. Aber genau darum geht es in einer die Gerechtigkeit suchenden Soziologie nicht. Und eine Soziologie, die das nicht wollte, die wäre ja gar keine Lehre von der gerechten, von der von allen zu wollenden Gesellschaftstheorie. Solch eine Theorie aber, gerade die hat der den Habermas vom Kopf auf die Füsse stellende Niklas Luhmann angestrebt. Als in der Wolle gefärbter Ironiker aber hat er sich gehütet, das so verlockend schlicht und simpel auszusprechen. Luhmann hat gewusst, wenn wir die überlieferte Theoriesprache mit totem Geist zur Beobachtung der uns umgebenden realen Sozialwelt verwenden. dann bleiben wir stecken in den vexierbildhaften Gedankenschlammtiefen des unterkomplexen Denkens. Luhmann hat sie alle gekränkt, die sich vom physikalischen Analogieverbot nicht befreien können. Auch die meisten Chemiker sind noch diesem Tabu verhaftet, und es haben sich sogar ganz fortschrittliche Biologen davon fesseln lassen, obwohl sie, die Biologen Maturana und Varela, die Biologie selbst auf ihre Denkweise hin umgekrempelt haben. Aber als Luhmann diesen beiden Grossdenkern aus dem spanischen Denkraum, die auf Spanisch die Denkwelten der amerikanischen Westküste, die Welt der WASPs, erschüttert haben mit ihrer Denkfigur der biologischen Selbstorganisation (Autopoiesis), als Luhmann also diesen beiden Biologen ihren Gedanken der Autopoiesis “wegnahm”, um ihn zu projezieren als eine fruchtbare Analogie auf die Denkwelten der funktionalen Systemtheorie, die er geschaffen hatte, um unsere moderne Welt angemessen so zu beschreiben, dass frau sie als guter Beobachter auch unverstellt in den Blick bekommen kann, da haben diese guten Denker unverständlicherweise ganz schlecht und geradezu machtkonform aufgeheult, weil sie meinten, so wie ein guter moderner Biologe dürfe man doch die Gesellschaft nicht beschreiben. Aber Luhmann hat es doch getan (ganz frech und eben analog, aber doch anders, weil ihm auf anderen Gebieten, dem der Unterscheidungstheorie, klar geworden war: “Dasselbe ist NICHT immer dasselbe”, denn die ZEIT ist wichtig): alles miteinander Verschränkte, und die moderne Gesellschaft ist so etwas, alles miteinander Verschränkte kann nicht nur in der nächsten Millisekunde schon etwas anders sein, nein, das miteinander Verschränkte in der Gesellschaft der Kommunikation, die nichts weiter ist als eben Kommunikation, da passiert nicht nur alles gleichzeitig, da IST auch alles gleichzeitig: Regierungen sind ehrlich UND betrügen (Panzer nach Saudi Arabien), Eliten sind Nobelpreisverdächtig und auch Nobelpreiswürdig, sie sind aber auch gleichzeitig geldgierig und selbstsüchtig und machtversessen! Das ist eine menschliche UND eine soziologische Tatsache, eine Sache also, die Millionen Menschen weh tut! Ich höre auf, weil ich nach dem letzten Videoclip, obgleich kaum Spanisch kann, geheult habe wie ein Schlosshund und nun drauf und dran bin, weil ich speien möchte, weil mir schreibend Dinge klar geworden sind, nachdem ich auch die vorangegangene Vorlesung in ihren sieben Teilen gehört habe, weil mir klar geworden ist, was ich physikalisch durchaus schon seit vielen Jahren durch Lesen vieler Physikbücher gewusst habe, und jetzt sehe ich, dass es Sinn machen würde, die Klarheit der physikalischen Unschärfen im Bereich der physikalischen Tiefen des Allerkleinsten – wie auch immer, noch sehe ich es ja nicht überdeutlich, aber es wird gehen – zu übertragen auf die lebensgefährlichen Tiefen der mit normalen Mitteln so verdammt undurchschaubaren Machtstrukturen der globalisierten kapitalistischen Turbogesellschaft der praktizierten Unmenschlichkeit.

    Ich bitte um liebevollen Pardon! Ich melde mich wieder, wenn mein uralter Frust am Ganzen wieder ein wenig verflogen ist. Dieses Bauchgefühl, das an dieser unserer sozialen Welt im tiefsten Grunde etwas nicht stimmen kann, weil so viele Menschen in ihr und in dieser von Menschen geschaffenen Gesellschaft leiden, dieses Gefühl habe ich – weil ich KEIN Marxist bin – die dennoch nicht zu unterdrückende “Karlmarxität” genannt. Darauf hin haben diese erwähnten Soziologen mir angehängt, ich würde überall, wo ich auftauche, nicht nur in der Luhmannliste, “eine Schleimspur hinterlassen”. Ich werde später versuchen, diese meine Schleimspur – obgleich ich meist viel schneller denke, als eine normale Schnecke kriecht – zu erklären. Ich werde Zeit und Schreibraum brauchen, denn ich bin nur ein intellektuell eingeschränktes Berliner Kellerkind, dass keine Chance für sich gefunden hat, zu studieren. Heute aber weiss ich gewiss, gottseidank, sonst hätten diese grossen und durchaus bedeutenden universitären Strukturen mein freies und unbefangenes Denken auch beschädigt. Ich bin über achtzig Jahre alt, und wenn es nicht auf Fäuste ankommen soll, (ich will ja keine Gewalt), dann bin ich entschlossen, alles was ich verbal, semantisch und rhetorisch vermag, einzusetzen für eine schrittweise Veränderung der kommunen Denkweisen im Felde des Sozialen, wo auch bei 90% der Soziologen immer noch geglaubt wird, die Sonne der sozialen Erkenntnisse drehe sich nur um die blankgeputzte Luxuserde der Besserverdienenden, denen frau – das wird aber langsam Zeit – das Wort “reich” als Schimpfwort anhängen sollte. Lasst uns damit anfangen!
    RKS.

  13. Also, ich habe natürlich nichts gegen freie Gedanken. Ich bin auch grundsätzlich sehr kritisch und hinterfrage vieles was mir als Tatsache verkauft wird. Gerade die Quantenmechanik ist so eine Esoterik, wo selbst viele Physiker nicht sauber denken und hinter die Formeln gucken. Die immer wieder beschworene (Heisenberg-)Unschärfe ist ein mathematisches Problem und theoriebedingt, d.h. es ist ein Problem das die mathematische Beschreibung der kleinsten Teile mit sich bringt. DAS HEIST NICHT, dass dieses widersprüchliche Verhalten physikalische Realität ist. Die Quantenmechanik kann umformuliert werden zur Bohmschen Mechanik. In dieser Formulierung gibt es keinen geheimnisvollen Zufall mehr. Die Unwissenheit ist dann ganz klassisch (und logisch) in den unbekannten Anfangsbedingungen versteckt. Alles eine Frage des Modells.

    Vielleicht noch was zu den Analogien. Analogien sind natürlich wichtig um bestimmte Dinge zu verstehen oder auf neue Theorien zu kommen (wie oben versucht). Der obige Ansatz ist allerdings sehr konfus und wirft mit einem Haufen emotional und esoterisch aufgeladenen Begriffen um sich, die man besser vermeiden sollte (Quantenmechanik, Unschärfe, Chaostheorie, fehlen noch Fraktale und Weltbewusstsein). Und dann solche Sätze wie »Die „Weltformel“ läge also nicht in der Vereinheitlichung von Relativitätstheorie und Quantenmechanik – wie allgemein angenommen – sondern in der Vereinheitlichung von Quantenmechanik und Chaostheorie… «. Das ist schon ziemlich abgehoben. Der werden Äpfel mit Birnen verglichen. Es gibt grundsätzlich zwei vollkommen gegensätzliche Richtungen zum Naturverständnis, den reduktionistischen Ansatz (hier fehlt die Vereinheitlichung der quantisierten Relativitätstheorie und Quantenfeldtheorie) und den konstruktivistischen Ansatz. Der letztere ist das, was ausführlich in der Theorie der komplexen System studiert wird. Es gibt schon viele Leute die sozialen Fragestellungen mit naturwissenschaftlichen / mathematischen Methoden untersuchen, das ist nichts Neues. Aber die Quantenmechanik hat da nichts verloren, das ist quatsch. Gut, Chaostheorie (aber eher Theorie der komplexen Systeme) und Information sind da schon eher von Bedeutung.

  14. Ich möchte die Bestrebungen in ihrer Grundsätzlichkeit nicht ausbremsen, wohl aber vermeiden, dass jede Menge positiver Energie von vorneherein wirkungslos verpufft, nur weil vielleicht das Einde oder Andere nicht konseqeunt genug durchdacht wurde^^:

    Zur erweiternden Erklärung des hier vorgestellten Theorieimpulses wurde unter anderem dies hier angeführt:
    http://le-bohemien.net/2010/12/09/exklusiv-das-wikileaks-manifest/
    Darin wird unter anderem Macchiavelli zitiert.

    Wer Macchiavelli gelesen hat, der weiß, dass es nur 3 Möglichkeiten gibt, die Regierung zu verändern:
    1. militärischer Umsturz durch Rebellion, Revolution, Bündnismanöver o.ä.
    2. subversiver Umsturz durch systemische Infiltration + Intrige direkt aus dem Regierungsumfeld heraus
    3. direkte Erpressung

    Die einzige Ausnahme, die, selten genug, sich zusätzlich anbietet, ist der Status eines “tipping points”.

    Da sich durch die Beschaffenheit unseres gesellschaftlichen Systems ethisch/moralische Verantwortlichkeiten hervorragend dezentralisieren lassen, ist es weitgehend unmöglich, einen Entscheidungsträger der Republik oder gar das System selbst in den Zustand eines tipping points – alleine mit Hilfe von Information – zu überführen.
    Wäre dem so, so müssten ganz andere Zustände in diesem Land herrschen.
    Was hat etwa die Spiegelaffäre bewirkt oder die Millionen auf der Straße zum Nato-Doppelbeschluß? – Nix. Nullkommanix.

    Der wirtschaftliche Hebel, der sich mittlerweile zu einem veritablen Ersatz des militärischen gemausert hat, ist durch die globale Abhängigkeit so unberechenbar in seinen Auswirkungen geworden, dass man verantwortungsbewusst, die Finger davon lassen sollte.

    Macchiavelli lebte in einem System, wo man buchstäblich alle Register zog, sofern dies nur irgendwie erfolgversprechend war.
    Das geht hier & heute schon mal gar nicht – und genau DAS ist die Achillesverse des Grundgedankens zur angestrebten gesellschaftlichen Veränderung!
    Wenn nämlich die Machthaber auch nur 1 Option mehr anzuwenden imstande und bereit sind, so sind sie immer in der Vorhand (siehe auch Schachprinzipien) gegenüber denjenigen, die sich aus ethischen und moralischen Gründen Schranken auferlegen (siehe auch Vorsprung des organisierten Verbrechens gegenüber der organisierten Verbrechensbekämpfung etwa).

    D.h.: Wer die Veränderung will, mag die quantentheoretische Subtilität noch so sehr favorisieren, er wird in letzter Konsequenz von makroskopischen Gewehrkugeln gestoppt werden, es sei denn, es gelänge ihm, eine kritische Masse (im doppelten Sinne des Wortes) zu erzeugen, die ein System umformen oder ihm eine neue Richtung zu verleihen vermag.

    Dies setzt jedoch weit mehr voraus, als die Bereitschaft, sich zu äußern – es muß schon die Glaubwürdigkeit der Bereitschaft zum Äußersten darin mitenthalten sein!

    Eine Fliege stellt einem Elefanten kein Bein.
    Millionen Fliegen, die sich zu einem Bein verschweißen, könnten dies schaffen – trotzdem werden dabei nicht wenige zertrampelt werden.
    Wer anderes behauptet, ist bar jeglicher machtpolitischen Kenntnis.

    Seht euch Ägypten an – was hat sich de facto SYSTEMISCH geändert?
    Seht euch Syrien an – welche Chance hat das Volk ohne eigene oder Subventions -Armee?
    Seht euch Tunesien, Ukraine etc. an – wo stehen die jetzt NACH “erfolgreicher” friedlicher Revolution?
    Seht euch den befreiten Irak oder Afghanistan an.
    Seht euch China und die seit Jahrzehnten andauernden Menschenrechtsbemühungen von keiner geringen Anzahl externer Organisationen (manchmal sogar halblaut einiger Politiker) und die internen Versuche an – wer glaubt durch künstlerische, aufklärerische, internetvernetzte etc. Agitation die Machtelite aushebeln zu können???
    In diesem Zusammenhang auch das Schicksal Tibets…trotz Dalai Lama und spiritueller “Kriegsführung” usw.
    Die Liste liesse sich beliebig erweitern – auch in die Vergangenheit sowieso (siehe deutscher Widerstand im Dritten Reich!).

    Aus einer Stinkmorchel macht man keine Rose.
    Will man an deren Stelle diese, so muss man jene ausreißen.
    Das ist kein behutsamer oder freundlicher oder gar gewaltfreier Akt, es ist Vernichtung.
    Man kann warten, bis die Stinkmorchel verendet oder von jemandem gefressen wird und dann seine Rose säen/pflanzen – aber da werden schon die Nachkommen der Stinkmorchel ein Wörtchen mitreden wollen und deren Sprache wird nicht theorie-dialektisch sein.

    Mir fehlt ein Beleg, wo eine echte gesellschaftliche Veränderung statt gefunden hat mit den hier propagierten Mitteln und Methoden – oder wenigstens eine schlüssige argumentatorische Beweiskette, die sich nicht nur auf Ideen und Spekulationen verlässt.
    Und:
    Mir fehlt eine konkrete Handlungsanweisung, was nun wie wo wann durch wen geschehen soll, damit es funktionieren kann!

  15. DER hier wäre doch mal als Testperson für quantentheoretische Verschwindibusaktionen bestens geeignet:

    http://the-babyshambler.com/2011/07/11/innenminister-hans-peter-friedrich/#more-254

    Friedrich ist der perfekte Beweis dafür, wie trotz reichhaltigster Informationslage zu diesem Typus nichts geschieht, was beispielsweise diesen Erzreaktionär aufhält.
    Seine Standpunkte präsentiert er offenherzig und ohne falsche Scheu – jeder kann also wissen, mit wem er es zu tun hat.
    Es wird sogar über die B**D-Zeitung an Millionen Leser verfüttert.
    Skandale, die als Triggermomente ausreichten, um ihm das Handwerk zu legen, gibt es genügend…und?
    Gefahrenmomente, die für uns alle durch seine Umtriebigkeiten inszeniert werden, auch…und?

    Kann es nicht einfach sein, dass dieses Land genau die Politik bekommt, die es durch das lämmerhafte Verhalten der meisten seiner Bürger verdient?
    Wählen reicht nicht, Protestschildchen schwenken auch nicht und Petitionen einreichen schon gleich gar nicht – was bleibt denn dann noch, bitte schön?
    Eine Partei gründen? ddp oder ähnliche versuchen sich ja auch schon seit Einstein (immerhin Gründungsmitglied) seit der Weimarer Republik vergebens – wie lange möchte man denn noch warten?
    Sich über Facebook organisieren (und damit sämtlichen Geheimdiensten vorposaunen, was wie durch wen passieren soll?) – wie dämlich ist das denn???
    Anarchogrüppchen (und solche, die es werden wollen) gründen oder unterstützen? – meines Wissens ist die einzige anarchistische Aktion, die die Welt tatsächlich nachhaltigst umgekrempelt hat das Bombenattentat auf Franz Ferdinand in Sarajevo mit Folge des Ersten Weltkriegs gewesen und der Attentäter hat auch mehr Glück als Verstand dabei gehabt.

    Nein. Solange es in diesem Land noch nicht mal ein Ehrendenkmal oder einen verbindlichen Schulgeschichtsbucheintrag für jemanden wie Georg Elser gibt und die meisten Deutschen zwar irgendwie von dem abtrünnigen Steigbügelhalter Stauffenberg gehört haben, aber Elser kein Begriff ist, solange sind die Deutschen offensichtlich nicht in der Verfassung, IHRE Verfassung zu schreiben…

  16. Zitat:
    “We are the people!” – message from anonymous to worldleaders.
    Zitat-Ende.
    aus:

    Zwei Bemerkungen:

    1. Wikileaks hat dies wörtlich genommen und versucht umzusetzen – wo ist Assange warum jetzt und wer wird ihn ersetzen, bzw. wie weit wird wikileaks weiter operieren können? (Stichwort: Spendenunterbechung durch Mastercard, Visa etc. I Stichwort: Anklage und Verfolgung von Assange I Stichwort: “Illegalität” und absolute Angreifbarkeit des Vorhabens dank machtgesetzter Gesetzgebung I Stichwort: Jede Bewegung braucht Köpfe – hier wurde gerade eine enthauptet…usw.)

    2.) Wer garantiert mir (und keiner kann das wirklich!!!), dass eine wie auch immer geartete “Widerstandsbewegung” NICHT Instrument der Geheimdienste ist, wodurch alle potentiellen Systemgegner willfährig sich outen, bequem erfasst werden und durch getriggerte Aktionen, die dann schön inszeniert aus dem Ruder in die Illegalität laufen sich strafbar machen und damit für die Machthaber an/greifbar werden, – mit allen sozialen Konsequenzen (Vorstrafe oder gar Knast, soziales Stigma, Arbeitsplatzverlust etc.)??? (Beispiele dafür hat ja unser eigener Verfassungsschutzn schon zuhauf geliefert – da muss ich ja gar nicht die Amerikaner oder Chinesen bemühen!!!)

    Sollte sich außerdem der Verdacht erhärten, dass die Kommunikationstechnologiebranche mit den Geheimdiensten kooperiert (was macchiavellistisch stringent gedacht wäre) und jedes Handy, jede App, jeder Computer schon ab Werk infiltriert sein mit den ortungs-, trojaner- und abhörtüchtigen Features, dann hat sich die Idee erübrigt, denn selbst Osama mit seinen ungefiederten “Brieftauben” war nicht abhörsicher, weil irgendwo in dritter oder vierter Reihe jemand sein MUSS, der so ein Gerät benutzt und dadurch in ein Anknüpfungspunkt für reversal tracing gegeben ist.

    Und schon Sun Tzu sagte ja berechtigt:
    “Wenn Du Deinen Feind kennst und dich selbst kennst, brauchst du das Ergebnis von 100 Schlachten nicht zu fürchten.”
    – und den Vorsprung, den Behörden vor den Privatmenschen diesbezüglich haben ist nicht mal durch CCC-Genies o.ä. zu kompensieren, da diese ja auch genau diejenige Technologie benutzen müssen, die jene verwalten…

    Er sagt natürlich auch:
    “Bestimme ich die Stärken des Feindes, während meine Gestalt nicht wahrnehmbar erscheint, so kann ich meine Stärke konzentrieren, während der Feind unvollständig ist. Der Höhepunkt militärischer Entfaltung findet sich im Formlosen: Weiset keine Form auf und sogar der sinnestiefste Spion suchet Euch vergebens und der Weise kann keine Pläne gegen Euch schmieden.”

    Aber, hallo, diese dazu nötige Fertigkeit erlangt man nicht durch Lesen zweifellos schlauer Schriften oder durch Absichtserklärungen in einem Aktionsprogramm.
    Da benötigt man AUSBILDUNG, TRAINING und ERFAHRUNG, die wahrscheinlich keinem Dutzend all unserer Blogger hier zu eigen sein kann.
    Man bräuchte so eine Art modernst geschulter Trigger-Ninjas oder viraler Systemjongleure – wo sollen die herkommen oder wer bietet da ein “Camp” an oder wer koordiniert das alles?
    Hier auf autopoietische Effekte zu hoffen lässt den eigenen Bart um die Füße wachsen…^^

    • Nick du musst dir das Ganze als Kreis vorstellen. Schau doch mal zu welchen Zeitpunkten welche Quellen erzeugt wurden. Es ist bereits alles so geschehen. Du begreifst es nur erst jetzt. Der Kampf für Demokratie beginnt (für dich und alle die das nun erst begreifen) JETZT. Alle deine Unklarheiten kannst du nur klären indem auch du Verantwortung übernimmst und für deine Rechte eintrittst. Das ist die Message. Anonymous wäre demnach sozusagen eine Metapher für den Schwarm, den die Menschheit nun beginnt zu bilden.

  17. Lieber Florian Hauschild, zum Thema quantentheoriegestützte Gesellschaftstheorie oder Gesellschaftsbeschreibung:
    ich versuche es mal, ganz ungeschützt, Ihren Eingangstext auf meine Weise zu lesen. Aufgefordert hierzu war ja ein jeder:

    Was in der Physik Licht ist, (man könnte auch – wegen der Fundamentalität des Gedankens, den sie ausdrücken wollen, von der Gravitation statt vom Licht ausgehen), sei in der quantenmechanischen Systemtheorie der sozialen Welt die Kommunikation, (weil die aus der Umwelt der Gesellschaft “ankommende” Menge der Einzelbeiträge, lies: “Irritationen”, zunächst einmal immer nur “noise” ist, und Licht muss nicht sogleich und absolut “Erkennen” sein). Die Kommunikation IN der Gesellschaft “beleuchtet” diese Gesellschaft, als “sähe” man sie als eine beleuchtete und dadurch konturierte Wirklichkeit (wie von “aussen”).

    Was in der Physik Teilchen sind, die man auch als Welle beschreiben kann, seien in der quantenmechanischen Systemtheorie der sozialen Welt die im jeweiligen Einzelfall immer zunächst vollkommen unbestimmten Einzelbeiträge zur Kommunikation, die ein jedes einzelnes Individuum (lies: Mensch als psychisches System in seiner “Rolle” als “soziale Adresse”) beiträgt, indem es spricht oder schreibt, was es wahrgenommen oder sich (als innere Wahrnehmung) sich vorgestellt hat. Kommunizieren selbst kann ein psychisches System ja nicht, weil nur die Gesellschaft kommuniziert.

    Das “Licht” dieser Wahrnehmungs”Teilchen” strömt – auch als Welle – von allen Seiten in die Gesellschaft ein, es bricht sich an dem (oder polarisiert es), was in der Gesellschaft, die ja Kommunikation IST, schon vorhanden ist und dort tradierte semantische Konturen hat. Und dieser noch vollkommen unspezifische Kommunikationsstrom (auch Informationsstrom) durchläuft – wie ein brechendes Prisma – die in der Gesellschaft schon vorhandenen Informations- und Bedeutungsstrukturen, alles nicht Anschlussfähige wird ausgefiltert, und was übrig bleibt und sich auch weiterhin, in der Autopoiesis der gesellschaftlichen Kommunikation als anschlussfähig erweist, das wird zum kommunizierbaren und kommunizierten Sinn, der in der Gesellschaft als bedeutende Bedeutung empfunden und weitergegeben wird (sich selbstorganisierend weitergibt).

    Die erste These der quantenmechanischen Systemthorie der sozialen Welt würde dann lauten: Durch den unbremsbaren, von den Verbreitungsmedien sogar noch in der Gesellschaft angeregten, ständigen Strom freier Kommunikations-Irritations-Teilchen aus der Umwelt der Gesellschaft in diese Gesellschaft hinein, ein Strom, der zunächst chaotisch erscheint und nach den Gesetzen des Zweiten Haupsatzes der Thermodynamik in den schwarzen Löchern der Dissipation und des Energiezerfalls in “sinnlose Wärme” spurlos versinken würde, wenn nicht die anschlussbereiten und anschlussfähigen Kommunikationsstrukturen der Gesellschaft sie auffingen und in in geordnete Bahnen zwängen. Nach den strengen Regeln dieser kommunikativen Entchaotisierung schafft die Gesellschaft aus den wilden Beiträgen der “Menschen” in ihrer sie selbst konstituierenden Umwelt eine neue soziale Wirklichkeit. Diese bewusstseinsfreie und von aller Biologie abgelöste gesellschaftliche Sinnproduktion schafft ein vollkommen neues, ein gesellschaftliches Gesamtbewusstsein, von dem die Einzelbewusstseine der psychischen Systeme (sc. Menschen) in der Umwelt der Gesellschaft sich einzeln gar kein Bild machen können. Die Raum-und-Zeit-Verknüpfung der Relativitätstheorie verlöre ihren scheinlogischen Zusammenhang. Die “Weltformel” läge somit nicht – wie von den Naturwissenschaftlern vorgeschlagen und versucht – in der Vereinheitlichung von Relativitätstheorie und Quantenmechanik, sondern in der Vereinheitlichung von Quantenmechanik und Chaostheorie über die Brücke des umgedrehten Zweiten Hauptsatzes der Thermodynamik. Und das alles mit Rückgriff auf die letzten Formulierungen eines “kommunikativen Handelns”, wie es sogar Habermas terminologisch angepasst hat an den Kommunikationsbegriff von Luhmann, der “Handlung” als speziell “ausgeflaggte” Kommunikation versteht.

  18. Ja, so kann man das durchaus audrücken…eine weitere Metapher hätte ich noch anzubieten:

    Also stellen wir uns zunächst mal den Mensch als Wassermolekül in einer Schale voll Wasser vor. Die Farbe des Wassers ist sozusagen das globale Bewusstsein. Über unzählige Informationsstränge sind die einzelnen Menschen (Moleküle) verbunden. Es gibt nur ein “Innen” in der Schale. Außerhalb der Schale zu sein, heißt tot sein.

    Fragen wir uns also welche Farbe das Wasser hat (zunächst klar) und wie die Farbe beeinflusst wird (durch hineinschütten von konzentrierter Farbe (Information).

    Jeder Mensch ist immer sowohl Sender als auch Empfänger von Information (man kann nicht nicht kommunizieren). Es gibt jedoch einige Sender die die Gesamtfarbe (Bewusstsein) stärker beeinflussen als andere, vor allem wenn um sie große Sendeverstärker gebaut wurden (Massenmedien). Zudem versuchen diese Sender – wie wir wissen – die Gesamtfarbe in ihrem Interesse zu beeinflussen.

    Durch zunehmende Schwächung dieser sendestarken Moleküle entsteht also sozusagen ein neues gesamtgesellschaftliches Bewusstsein, viele andere kleine Sender kippen viele andere Farben ins Wasser.

    Für viele Menschen ermöglicht dies einen neuen Blick auf die Welt, der – natürlich immer mit Zeitpuffern zwischen Bewusstwerdung und Handlung – Schritt für Schritt zu einer neuen sozialen Realität führt.

    Im Ergebnis führt das alles dazu, dass immer mehr Menschen feststellen, dass die in den großen Medien präsentierte Realität eben nicht die gefühlte Realität der Mehrheit widerspiegelt. Soziale Umwälzungen sind die Folge…wie wir sie als Prozess ja auch längst beobachten…

    Da die großen sendestarken Moleküle allerdings so sehr von ihrer eigenen Farbe eingeschlossen sind nehmen sie diesen Wandel als viel rapider wahr als er eigentlich ist. Für die großen Sender ändert sich nun die Farbe ziemlich plötzlich und sie interpretieren die Farbänderung entweder als “Revolution” oder auch als “Crash” (je nach Perspektive).

    • An dieser sehr schönen und einleuchtenden metaphorischen “Erzählung” und damit auch Beschreibung des Gemeinten und Vorgestellten finde ich nichts zu kritteln. Das sollte so manchen Zögernden überzeugen, wenigstens einmal Ihre Grundidee, lieber Florian Hauschild, prüfend anzunehmen.

Trackbacks

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 137 Followern an

%d Bloggern gefällt das: