Archive for ‘Geldsysteme’

Dezember 12, 2013

Bitcoin, Quark & Co.: Let us put an end to the banks’ monopoly!

bitc

text by Florian Hauschild, translation by NUFCrichard, photo by Targaryen

What exactly lies behind the system of bitcoin? Which chances and disadvantages does it entail? And are there yet noteworthy successive projects?

Dezember 11, 2013

Beenden wir die Macht der Banken!

bitc
(Foto: CC by by Targaryen)

von Florian Hauschild

Spätestens seit Mitte 2013 ist es für die Mainstreammedien nicht mehr möglich, das Phänomen Bitcoin als bloße Hacker-Spinnerei abzutun. Die Schließung des Online-Drogenumschlagplatzes “Silkroad” im Oktober diesen Jahres, auf der mit Bitcoin bezahlt wurde, führte ebenso zu einem seriöseren Image der Cryptowährung wie die Ankündigung von Ebay künftig womöglich Bitcoin als Bezahloption zuzulassen.

Juni 20, 2013

#ChangeBrazil und #OccupyGezi – Die globale Revolution hat gerade erst begonnen!

tumblr_molxixei0d1r0as0yo1_500

(Foto: http://25.media.tumblr.com/7c552a7b7d99a6d9e5d65facb8402dd2/tumblr_molxixei0d1r0as0yo1_500.jpg)

von Florian Hauschild

Eine Weile war es ruhig auf den großen Straßen und Plätzen der Welt, was viele von uns den fortschreitenden Zerfall eines nicht mehr funktionierenden Systems fast schon vergessen ließ. Ein System das global wirkt, das auf zahlreichen Ebenen miteinander verwoben ist und überall auf der Welt die selben zu verurteilenden Folgen hat: Armut, extreme Ungleichheit, Umweltzerstörung, Ausbeutung, Ungerechtigkeit, Korruption, Verletzungen der Menschenrechte, Obdachlosigkeit, Hunger und Krieg.

Februar 9, 2012

Brief an den modernen Sklaven

Ein Gastbeitrag von Akromath

„Es fühlt sich so toll an, Geld zu verdienen, sich kaufen zu können was man will“, sagst Du. Deine Augen funkeln während sich in Deinem Hirn das Kopfkino abspielt, zusammengesetzt aus Versatzstücken billiger Werbeclips. Die Bedürfnisse, die die Konsumpropaganda bei Dir weckt hältst Du allen Ernstes für Deine eigenen, tiefsten Wünsche. Du hast nicht eine einzige Minute in Deinem Leben dafür aufgewendet zu hinterfragen ob, und wenn ja wie sehr, Du Sklave äußerer Manipulationen bist. Hast Du Dir wirklich Formfleisch gewünscht, bevor es Dir jemand vorgesetzt hat und gesagt hat „Hier, Friss!“?

Schlagwörter: , , , , ,
Januar 10, 2012

Die Ökonomie des Krieges

Zerstörung als Geschäft

Von Florian Hauschild

Seit einiger Zeit rasseln die Säbel wieder besonders laut. Im Oktober bezichtigten Vertreter der US- Regierung den Iran eines angeblichen Mordkomplotts auf den saudischen Botschafter in Washington. In einer beeindruckenden Geschwindigkeit liefert spiegel online in diesen Tagen Details und Hintergründe des vermeintlichen Komplotts.

Dezember 20, 2011

Im Blick zurück entstehen die Dinge (Teil 2)

Das Jahr in dem die Geldsystemdebatte begann

zusammengestellt von Florian Hauschild

Im ersten Teil dieser Serie wurden bedeutende politische Wegmarken des vergangenen Jahres aus dem Archiv geholt. Doch 2011 war auch das Jahr in dem die Fehler des bestehenden Geldsystems erstmals in einer breiteren – und immer weiter anwachsenden – Öffentlichkeit debattiert wurden. Noch zu Beginn des Jahres schien es undenkbar auf die Fehler im Geldsystem hinweisen zu können ohne verlacht oder diffamiert zu werden. Einige Denunziationen der aufgeklärten Geldsystemanalyse halten sich bis heute, doch mehr uns mehr breitet sich das gesellschaftlich höchst relevante Wissen über die Fehler im Geldsystem in der Gesellschaft aus.

November 29, 2011

Neues zur Geldsystemdebatte – Diffamierungen und konstruierte Gegenargumente

Einige kurze Gegendarstellungen

Von Florian Hauschild

Mehr und mehr fällt auf, dass sich die Zeit stupider Geldsystem-Ignoranz dem Ende zuneigt. Versteht man es als sein Anliegen, über die fehlerhafte und unsoziale Struktur des bestehenden Geldsystems aufzuklären, so kennt man diesen Effekt zu Genüge: Anstatt, dass die Adressaten sich für die gesellschaftlich eigentlich doch recht bedeutende Information bedanken, winden sie sich wie kleine Kinder, die keinen Spinat essen wollen. Frei nach dem Motto: Was nicht sein darf, kann nicht sein! Die zwanghafte Aufrechterhaltung des eigenen Weltbildes ist schließlich wichtiger als eine Erkenntnis.

November 22, 2011

Sahra Wagenknecht an der HU Berlin – Eine kritische Würdigung

Die Systemfrage nicht nur stellen, sondern sie auch debattieren…

Von Florian Hauschild

Am Abend des 22. November 2011 lud der SDS der Berliner Humboldt-Universität zum Gespräch mit Sahra Wagenknecht. Der Titel der Veranstaltung: “Eurokrise, Krise der Hochschulen, gemeinsamer Widerstand?” Eine offensichtliche Suche nach Dialog der Linken-Vize mit „der Bewegung“. Wer sich auf Augenhöhe begibt, dem sollte auch Beachtung geschenkt werden. Denn auch wenn sich „die Bewegung“ deutlich gegen Parteien positioniert, so ist auch klar: Noch existieren sie.

November 20, 2011

Der homo ignorans – Leitbild einer manipulierten Gesellschaft

Aktualisierte Fassung einer Diagnose

Von Florian Hauschild

„Das einzige was zwischen uns und einer besseren Zukunft steht, ist Ignoranz“ lautet ein Spruch, der vor einiger Zeit in den sozialen Netzwerken kursiert. Wohl wahr: Nicht übermäßig mächtige Planer einer „Neuen Weltordnung“, nicht „die Eurokrise“ und nicht einmal die hoffnungslos dilettantisch agierende Regierung Merkel sind es, die Fortschritt und sozialen Wandel hin zum Besseren verhindern, es ist die aufsummierte Ignoranz der einzelnen Individuen, die – vor allem auch in Deutschland – eine regelrecht gehirngewaschene, geistig unfreie Gesellschaft formen.

Oktober 31, 2011

Creación de dinero y deudas: el sistema tras el empobrecimiento de los ciudadanos

 

De Tobias Tulinius und Florian Hauschild (Traducción: Marina Llopis Valaison)

Recientemente, las preguntas fundamentales acerca de nuestro sistema monetario han alcanzado el debate en los medios de comunicación. Porque una cosa está clara: La continua expropiación masiva de los ciudadanos por un sistema monetario no democrático basado en la deuda, sólo es posible como resultado de la ignorancia y el analfabetismo masivo de los mismos ciudadanos. La mayor parte de la población mundial no sabe mucho acerca de (debido al extendido sentimiento de impotencia) o no entiende el hecho de que el sistema monetario actual sólo puede conducir a un forzado empobrecimiento masivo. Sea cual sea el gobierno, la moneda o el país que se utilizen como variables en la ecuación actual de las relaciones monetarias, el resultado será el mismo, prácticamente de forma indefinida, ya que el propio sistema no cambia.

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 137 Followern an