Archiv für ‘Mediendiskurs’

Januar 8, 2012

Die Medien, das sind wir!

Über den Auf- und Ausbau dezentraler Mediennetze

Von Florian Hauschild

(4. November 2012, Aktuelle Ergänzung:  Support DIASPORA* – Das System sind wir!)

Information führt zu Wahrnehmung, Wahrnehmung führt zu Handeln, das aufsummierte Handeln ist unsere soziale Realität. Über die vergangenen Jahrtausende – bis heute – üben Partikularinteressen über die Medien Einfluss auf die soziale Ordnung aus. Stets war die Informationsverbreitung eng verbunden mit religiöser, staatlicher oder wirtschaftlicher Herrschaft.

Dezember 14, 2011

Im Blick zurück entstehen die Dinge (Teil 1)

Der politische Jahresrückblick

zusammengestellt von Florian Hauschild

Das Jahr 2011 war ein hochpolitisches Jahr. In Tunesien und Ägypten entledigten sich die Menschen Diktatoren, die jahrzehntelang Macht ausübten. Seitdem schreitet der Demokratisierungsprozess dieser Gesellschaften voran. Die Katastrophe von Fukushima führte uns im März abermals vor, dass Atomkraft nicht sicher ist. Die Zweifel an unserem Wirtschafts- und Gesellschaftssystem begannen wieder merklich zuzunehmen. Am 15. Mai 2011 änderte sich schließlich etwas.

November 18, 2011

Selbstverständnis eines Bloggers

Journalismus im schwarmintelligenten Wandel

Von Florian Hauschild

Im Bereich der Medienberichterstattung sind Produkte von PR-Beratern und klassischer Journalismus oft kaum mehr voneinander zu unterscheiden. Dies ist auch eine Krise der politischen und demokratischen Kultur. Kritischer, unabhängiger Journalismus ist zeit- und arbeitsintensiv, darüber hinaus auch sehr uneinträglich. Die Ausgestaltung eines Gesellschaftssystems hängt allerdings fundamental von der Qualität des gesellschaftlichen Mediensystems ab, wie es in dieser Dokumentation eingehend dargestellt wird.

read more »

November 17, 2011

Die Konzernmedien und “occupy”/#globalchange – Eine Replik

Foto: tranchis

Am 14. November 2011 veröffentlichte Jörg Hätzschel in der Süddeutschen Zeitung den Artikel “Die Kälte im Camp”. Der Artikel ist online hier abrufbar. Gastautor Richard Grünfink mit einer Replik

November 9, 2011

Ist das System relevant?

Manipulation durch Neusprech (Teil 2)

Von Florian Hauschild

Soziale Realität ist nichts, was einfach so existiert. Soziale Realität hat ihren Ursprung in der Wahrnehmung der Menschen und letztendlich zu Handlung führt. Jeder Mensch nimmt die Welt zunächst auf eine andere Art und Weise wahr – abhängig von den eigenen Lebenserfahrungen und Informationen, die das Individuum in seinem Leben gemacht und verarbeitet hat. Im sozialen Kontext führt diese Wahrnehmung beim Menschen zu individueller Handlung. Die aggregierten individuellen Handlungen sind soziale Realität.

November 5, 2011

Propaganda in den Konzernmedien

Manipulation durch Neusprech (Teil 1)

Von Florian Hauschild

Herrschaft ist nichts, was einfach so existiert. Herrschaft bedient sich komplexer Methoden und begründet sich letztendlich auf dem Glauben an Legitimität der Herrschaft unter den Beherrschten. Menschen sind bereit, persönliche Freiheiten und Rechte zu opfern, wenn dies für das Zusammenleben als notwendig erachtet wird. Herrschaft kann sich jedoch auch verselbständigen – und zwar dann, wenn die Beherrschten keinen adäquaten Gegenwert mehr für die Abgabe von persönlichen Freiheiten und Rechten erhalten, dies aber durch das Herrschaftssystem umfangreich verschleiert wird.

Oktober 3, 2011

Manipulation der Massen

EFSF und ESM aus psychologischer Sicht


Von Florian Hauschild in Anlehnung an Sylvain Timsit

Vergangene Woche haben 85 Prozent der Parlamentarier im deutschen Bundestag für die Ausweitung der so genannten „Europäischen  Finanz-Stabilisierungs-Fazilität“ (EFSF) gestimmt. Anfang nächsten  Jahres soll zudem der so genannte „Europäische Stabilitäts-Mechanismus“ (ESM) von den nationalen Parlamenten der EU abgenickt werden.

Oktober 1, 2011

Das Monopol der Konzernmedien schleifen

Politischer Basisjournalismus in Anlehnung an Jürgen Habermas

Der babyshambler geht in die zweite Phase und wird künftig eine von vielen Plattformen für den politischen Diskurs abseits der Konzernmedien sein. Bereits im April dieses Jahres rief Jürgen Habermas zu „zivilgesellschaftlicher Maulswurfsarbeit“ auf. –  von Florian Hauschild 

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 133 Followern an