Archive for ‘Wirtschaftssysteme’

Februar 9, 2012

Brief an den modernen Sklaven

Ein Gastbeitrag von Akromath

„Es fühlt sich so toll an, Geld zu verdienen, sich kaufen zu können was man will“, sagst Du. Deine Augen funkeln während sich in Deinem Hirn das Kopfkino abspielt, zusammengesetzt aus Versatzstücken billiger Werbeclips. Die Bedürfnisse, die die Konsumpropaganda bei Dir weckt hältst Du allen Ernstes für Deine eigenen, tiefsten Wünsche. Du hast nicht eine einzige Minute in Deinem Leben dafür aufgewendet zu hinterfragen ob, und wenn ja wie sehr, Du Sklave äußerer Manipulationen bist. Hast Du Dir wirklich Formfleisch gewünscht, bevor es Dir jemand vorgesetzt hat und gesagt hat „Hier, Friss!“?

Schlagwörter: , , , , ,
Januar 24, 2012

Europa am Scheideweg

Heute zwischen Gestern und Morgen

Ein Gastbeitrag von Heinz Sauren

Die Grenzen innerhalb des geographischen Europa sind durch Kriege erzwungen oder durch List erschlichen worden. Das Ergebnis sind die heutigen Nationalstaaten, die im Laufe ihrer Geschichte mal entstanden, mal verschwanden. Sie blähten sich auf, schrumpften wieder in sich zusammen und manchmal wanderten sie über die Landkarte. Die Geschichte Europas zeigt, das kein Staatsgebilde von langem Bestand ist und keine politische Ideologie oder gesellschaftlich Theorie ewig währt. Dies wird auch für die jetzt vorliegende Demokratie als Verwaltungsform des Kapitalismus gelten.

Januar 22, 2012

Seitenblick: Wirtschaftliche Macht und Demokratie

Bild  cc: The Prophet

Im Folgenden ein Vortrag des Journalisten und Autors Harald Schumann auf dem grünen Demokratiekongress am 13. März 2011, verschriftlicht von Sebastian Müller

Januar 19, 2012

Von Böcken und Gärtnern

Finanzwirtschaftliche Interessenvertretung in Zeiten der Krise

Bild cc: Fletcher6

Die angeblich anonymen Märkte bestehen aus Akteuren mit Gesichtern und Namen. Viele dieser Namen spielten nicht nur eine entscheidende Rolle bei der Etablierung einer Finanzordnung, die zur seit Jahren anhaltenden Krise führte. Sie bestimmen das Handeln der Politik, schreiben Gesetze oder bilden gleich selbst die Regierung. Ein Gastbeitrag von C. Misson

Januar 10, 2012

Die Ökonomie des Krieges

Zerstörung als Geschäft

Von Florian Hauschild

Seit einiger Zeit rasseln die Säbel wieder besonders laut. Im Oktober bezichtigten Vertreter der US- Regierung den Iran eines angeblichen Mordkomplotts auf den saudischen Botschafter in Washington. In einer beeindruckenden Geschwindigkeit liefert spiegel online in diesen Tagen Details und Hintergründe des vermeintlichen Komplotts.

Dezember 11, 2011

Leiharbeit (Teil2)

Die staatlich geförderte Ausbeutungsmaschine

Von Florian Hauschild und Sebastian Müller

Leiharbeit – Die passende Antwort auf Flexibilitätsanforderungen in einer globalisierten Welt oder staatlich organisierte Unterwanderung des Arbeitnehmerschutzes? Das deutsche Beschäftigungsmodell befindet sich in einem massiven Umbruch, der tiefe Auswirkungen auf die Gesamtgesellschaft haben wird. Effizienzsteigerung und zweifelhafte Titel wie  “Exportweltmeister” sind die Ziele, die mit Hilfe einer sozialen und institutionellen Fragmentierung umgesetzt werden sollen.

Dezember 9, 2011

Leiharbeit (Teil 1)

Die staatlich geförderte Ausbeutungsmaschine

Von Florian Hauschild und Sebastian Müller (Bild cc: Wolfang Sauber)

Während ein Konservativer ab 1883 die Arbeitnehmerrechte auf deutschem Boden umfangreich stärkte, beschloss eine sozialdemokratisch geführte Regierung im Jahre 2002 die bis dato tiefgreifendsten Eingriffe ins deutsche Arbeitsrecht. Immer dann wenn es nicht reicht, in einfachen Schubladen zu denken, lohnt es sich den Dingen auf den Grund zu gehen.  Wir widmen deshalb dem Thema „staatlich geförderter Missbrauch der Leiharbeit“ eine zweiteilige Serie.

Dezember 4, 2011

SUBCOMANDANTE MARCOS: Der Vierte Weltkrieg hat schon begonnen

Die mexikanische EZLN als Orientierung für “Occupy”?

Bild cc: Cesar Bojorquez

Subcomandante Marcos gilt als Sprachrohr der mexikanischen Befreiungsbewegung EZLN. Bereits seit Anfang der 90er Jahre verteidigen sich Mexikaner – vor allem im südlichen Chiapas – unter dem Banner der EZLN gegen den neoliberalen Ausverkauf ihrer Heimat und die Zerstörung ihrer Lebensgrundlagen. In einem System, in dem Enteignungs- und Konzentrationsprozesse zentrifugal wirken, kommt der Blick in die „Peripherie“ einer Zeitreise gleich.

Oktober 28, 2011

Wie geht es weiter mit Occupy und Globalchange?

Die Natur liefert das Vorbild

 

Wir sind an einen spannenden Punkt gelangt. Es zeigt sich ganz offensichtlich, dass die bisherigen Ordnungsstrukturen nicht in der Lage sind, die Probleme der Welt in den Griff zu bekommen, ja dass diese sogar grundsätzlich infrage gestellt werden müssen. Ein Gastbeitrag von Alexander Tornow

Oktober 26, 2011

Was ist denn eigentlich die Krise?

Große Wahrheiten sind einfach

Bild cc: Deutsches Bundesarchiv

Bei den Demonstranten von Kairo bis zu denen in Manhattan herrscht überall dumpfer Groll, Wut, berechtigter Zorn über die realen und bedrohlichen Auswirkungen des weltweiten Systems „Finanzwirtschaft“. Aber leider wird bisher nur die Bekämpfung dieser Auswirkungen diskutiert. Was fehlt, ist eine klare Analyse der Ursachen, und die muss rational sein, für jeden verständlich, keine ideologische Dunstwolke, kein Streit zwischen einander widersprechenden Geldtheoretikern. Ein klarer Blick auf die vorhandenen Tatsachen muss genügen. Ein Gastbeitrag von Gerd P. Werner

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 137 Followern an